Ksenija Zdešar

Ksenija Zdešar

Ksenija Zdešar (*1988 in Ljubljana) hat Architektur an der Universität Ljubljana und der Technische Universität München studiert. Sie war Mitglied der European Architecture Students Assembly (EASA), ehe sie 2014 begann für Muck Petzet Architekten in München und Berlin zu arbeiten. Die von ihr mit Duy An Tran und Lukas Beer ins Leben gerufene Kooperative „a team“ trug 2016 zum finnischen Pavillon auf der Architekturbiennale in Venedig bei. Ab 2017 hat Ksenija Zdešar als Freelancerin in Finnland und Irland an experimentellen 1:1-Projekten mit natürlichen Materialien gebaut. Seit 2021 arbeitet sie frei assoziiert mit c/o now zusammen.

Lehre:

2021-: Supporting Team of Guest professorship "Studio c/o now" at "Die Architektur", Kunstuniversität Linz [to c/o now's Guest Professor Andrijana Ivanda and c/o now's Assistant Professor Tobias Hönig]

Texte und Beiträge:

2021: "Baunetzwoche Shortlist 2022. c/o now, Berlin: Solidarisch auf zwei Hochzeiten" in: BaunetzWoche #589 [Interview with c/o now conducted by Dorit Schneider-Maas]

2016: "Enter the Void", in:Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt (Ed.): Heimat in der Freme, Berlin, 2016 (w/ Ksenija Zdesar & Lukas Beer)

Ausstellungen:

2020: “Arhitektura Inventura 2018_2020”, Cankarjev dom Ljubljana, in co-operation with the Architects Society of Ljubljana

2016: "Enter the Void & Enter the Pavilion" in the Finish Pavilion at the 15. Venice Biennale of Architecture (w/ Ksenija Zdesar & Lukas Beer)